Gestörtes Essverhalten?

Die Kontrolle über mein Essen ist glaube ich die letzte Kontrolle die mir in meinem Leben geblieben ist. Andererseits macht es mich auch unglücklich, wenn ich sehe, dass andere essen können und dürfen was sie wollen.

Wenig zu essen betäubt wunderbar die Gefühle. Alles wird grau, irgendwie dumpf. Nicht negativer, nicht positiver, einfach distanzierter.

 

Ich bin nicht übergewichtig, noch werde ich es wenn ich normal esse , aber ich war es eine lange Zeit, im Alter von 14 bis 20. Dann fing das Kalorienzählen an. Mein Traum war es schon immer mal untergewichtig zu sein. Ich weiß es ist lächerlich, aber der Gedanke ist einfach da und lässt sich nicht vertreiben. Ich schäme mich dafür, ich rede mit niemandem darüber, aber ich kann nie ganz davon ablassen. Was ich damit im Endeffekt ausdrücken möchte, weiß ich selbst nicht. Vielleicht eine Art Stärke zu beweisen.

Normal zu essen habe ich immer wieder versucht, einfach keine Kalorien zählen,essen worauf man Lust hat. Ich liebe Schokolade!

Aber das schlechte Gewissen holt mich ein, wenn es mir schlecht geht, wenn ich mich ungemocht fühle, wenn ich schlankere Frauen sehe, wenn meine Emotionen überhand nehmen oder ich das Gefühl habe die Kontrolle zu verlieren.

 

 

Heute ist es mir schonwieder passiert. Ich dachte ich kann noch etwas essen, immerhin habe ich ja erst 550 kcal zu mir genommen. Eigentlich wollte ich Obst essen, stattdessen habe ich aber Nudeln gegessen, und es war viel zu viel. Wieviele Kcal waren es wohl? Ich hatte keine Lust mir Gedanken zu machen. Ich dachte es sei ok.

Jetzt sitze ich hier und weiß, es war nicht ok. Ich fühle mich nicht ok.

Ich hasse meinen Körper. Am liebsten würde ich nie wieder vor die Tür gehen. Das einzig beruhigende ist, ich bin mir sicher, das Gefühl das ich jetzt habe wird nicht lange andauern. Keine Einstellung, keine Motivation, keine Überzeugung, keine Begeisterung dauert bei mir lange an. Niemals länger als ein paar Tage. Meist ist es am nächsten Morgen schonwieder ganz anders.

 

Ich weiß, dass mein Essverhalten wahrscheinlich nur eine Reflexion von ungelösten Problemen in mir ist. Aber es ist ja soviel einfacher, sich dem einfach so hinzugeben... und so zu tun, als hätte man keine Probleme und als würde man "funktionieren".

15.2.11 20:44

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen